artis: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9

lirik lagu 3plusss – grau

Loading...

wo ich wohne, steht die haustür offen
denn das wertvollste was es gibt, sind saubere socken
eine rarität zwischen staub und motten

in meiner gegend wird nicht ein- sondern ausgebrochen
willkommen in der stadt, die niemals wach ist
gewöhn’ dir ab zu fragen, was so ab geht
jeder club ist scheiße und wird geil getrunken
selbstbewusst und pleite für ein paar stunden
farbenloses trash-tv
kein schwarz-weiß-filter, hier ist echt so grau, yeah
hat jemand ‘n mercedes unter ‘m arsch
ist es entweder ‘n kollege oder ein spast
es herrscht das krabben-prinzip – keiner schafft es aus dem korb, weil ihn ein anderer zieht
und ich bin kein lokalpatriot, doch glaub mir, man ist auch immer ein stückchen da wo man wohnt

schau dir an, wo ich herkomm’
und dann siehst du, wo ich hingeh’
und es gibt nichts, was ich mitnehm’
außer druck und dreck, druck und dreck, druck und dreck
schau dir an, wo ich herkomm’
und dann siehste, wo ich hingeh’
und es gibt nichts, was ich mitnehm’
außer druck und dreck, druck und dreck, druck und dreck

fußball mit ‘ner fanta-dose
ah, tischtennis mit schläger und auch manchmal ohne
es geht zum faustkampf mit ‘nem messer
weshalb fick dich? – deshalb
yeah, und um zu sehen, ob jemand guckt, dreht man sich um
und wenn dann jemand guckt, heißt es, dreh’ dich mal um
wir brauchen keine ruhe, warten das was p-ssiert
gehen auf einander zu und wer platz macht, verliert
du kannst drei tage dein gesicht nicht mehr bewegen
aber wir haben drei jahre ‘ne geschichte zu erzähl’n
so ist meine stadt, vielleicht auch deine stadt
doch es geht um meine stadt, also scheiß auf deine stadt
egal, wohin die reise führt
ein teil von mir bleibt doch hier
egal, wohin die reise führt
ein teil von mir bleibt doch hier – für immer

schau dir an, wo ich herkomme
und dann siehst du, wo ich hingeh’
und es gibt nichts, was ich mitnehm’
außer druck und dreck, druck und dreck, druck und dreck
druck und dreck

nein, wir schauen nicht desinteressiert
wir sind desinteressiert und schauen noch nett
haben die wahl und unsere wahl ist drauf zu scheißen
es ist uns nicht egal, aber so gleich so grau
würden gern was anderes könn’, aber chancen sind zu klein, um sie chancen zu nenn’
wir schauen über einen zaun
und denken, das gras ist auch auf der grünsten seite

grau – grau – so grau
kein schwarz und weiß – eine farbe reicht
grau – grau – so grau
wir treten auf der stelle bis ein loch entsteht

die helden von früher haben mittlerweile verkackt
und aus der grauen m-sse rückt dafür kein weiterer nach
wir wären niemand ohne mucke, wären niemand ohne serien
und ergeben nur ein best-of unserer lieblingscharaktere – in grau, aber was seltsam ist
wir bauen uns fünf tage die woche was auf
am sechsten folgt der selbstabriss
betäuben uns mit rauch und betäuben uns mit sound
doch auch der qualm aus diesem joint ist viel zu viel, zu viel, zu

grau, grau, so grau
kein schwarz und weiß – eine farbe reicht
grau, grau, so grau
wir treten auf der stelle bis ein loch entsteht

l-ss uns liegen als wär krieg
mit allen frieden schließen, ist der größte frieden, den es gibt
wir hören ein song über das nichts-tun
während wir nichts tun
und denken, hey, wir sind ja wie die in dem lied
wir könn’ geschichte schreiben
und wieder wegradieren, könn’ wir sie nicht mehr leiden
müssen nichts erreichen, sind wir schon im himmel oder noch im block?
ich hab keine ahnung, man, es ist das gleiche grau